7 vs. Wild – Staffel 2

Im Grunde war nach dem überragenden Erfolg der ersten Staffel klar, daß Fritz Meinecke sich die Chance nicht entgehen lassen würde, das Konzept – verändert – fortzuführen. Meinecke, der sich seit dem Ende der 1. Staffel einen bezahlten Kameramann auf seinen Touren leistet, dafür aber nach wie vor ohne Führerschein unterwegs ist, ist Geschäftsmann, das merkt man immer wieder. Doch das ist wohl auch dem Medium „YouTube“ gezollt: wer da nicht mit „content“ ständig präsent ist, wird vergessen. Über die Vorbereitungen zu 7 vs. Wild 2.0 berichtet er auf seinem Live-Kanal.

Zweite Staffel also nun, die vermutlich gerade jetzt, da ich dies hier schreibe, gedreht wird.

Das Setting ist eine tropische Insel, die möglicherweise bei Venezuela zu verorten sein soll. Der Wechsel der location war absolut vorhersehbar. Ich tippte auf – Tropen oder Wüste. Der Unterschied zur ersten Staffel: statt Kälte / Unterkühlung werden die Kandidaten hier eher mit durchaus gefährlichen Tieren zu tun haben. Möglicherweise ist es auch schwieriger, an Trinkwasser zu kommen.

Auch die Auswahl der Kandidaten wurde verändert, vermutlich um mehr Zuschauer aus dem Abonnentenkreis von bekannteren Teilnehmern zu ziehen. Bei Staffel 1 hatte (fast) jeder Outdoor-Erfahrung, jetzt reicht die Spannbreite vom „König des Internets“, Knossi, der noch nie in einem Zelt geschlafen haben soll, zu „Bulletproof“, einem Ex-Elite-Soldaten der Bundeswehr mit allerlei Spezialfähigkeiten. Zudem war es Fritz wichtig, Frauen dabei zu haben; zur ersten Staffel hatte keine der angefragten zugesagt.

Fritz mußte nun überlegen, wie er die Lebenswelten und Outdoor-Erfahrung seiner Kandidaten mit seinem Konzept in Verbindung bringt – und das ist das sogenannte Tier-System bei den Gegenständen. Der erwähnte Herr Knossalla darf mit den sieben Gegenständen, die schon in der ersten Staffel das Limit waren, losziehen, während Fritz und Otto (Bulletproof) nur einen Gegenstand mitnehmen. Dabei durfte sich jeder der Teilnehmer selbst auf der tier list verorten. Mir scheint, das ist auf der Basis von Ehrlichkeit erst einmal gut gelungen – trotzdem gab es aus der Fanbase Kritik, wozu Fritz in diesem Video Stellung genommen hat. Lt. seiner Aussage befürworten ca. 2/3 der Fans die neuen Regeln.
Stand aktuell ist: Fritz und Otto 1 Gegenstand, Joris (wildcard, s.u.) 3, Starlet Nova und Sabrina Outdoor 4, Sascha Huber 5, Knossi 7.
(Nebenbei: Otto ist für Robert Marc Lehmann eingesprungen.)

Bei den Gegenständen als solchen wurden die Einschränkungen in der Auswahl etwas „feingetunt“, was Fritz hier erklärt. So darf eine Hängematte nur ohne Leinen und Moskitonetz mitgenommen werden. Generell sind „Kombinationsgegenstände“ (Messer mit integriertem Feuerstahl, Biwaksack mit Zeltgestänge…) nicht erlaubt.

Die meiste Kritik gab es wohl an der „wildcard„: das ist der siebte Teilnehmer aus dem Kreis der Fans. Im Grunde konnte sich jeder bewerben, und es gab entsprechend viele und z.T. unglaublich gute, witzige Bewerbungsvideos, von denen ich um die 20 geschaut habe.
Die Kritik wurde daran laut, daß mit Joris so eine Art „Ersatz-Lehmann“ ins Team geholt wurde, obwohl die Bewerbung Joris‘ ziemlich flach war.
Mein Eindruck von der Auswahl der wildcard-Person: Fritz will nicht zuviel Konkurrenz haben, denn er ist der selbstverliebte Macher, der im Zentrum stehen will. Somit darf ihm niemand die Show stehlen (legitim, es ist sein Format). Deswegen, so RND, durften sich auf die wildcard auch nur Leute mit unter 10000 Abonnenten bewerben.
Die wildcard ist aus meiner Sicht eine Nullnummer: viel Aufwand der Bewerber, viel auf Seiten der Organisatoren, alles wie eine Art Lotterie. Und dann der Eindruck: nicht der Beste gewinnt, sondern der „Passendste“.

Meine Eindrücke: Nach dem Erfolg in der schwedischen Wildnis sollte nun alles „bunter und größer“ werden: Männer und Frauen gemischt, Outdoor-Erfahrung nicht mehr nötig, tropisches Szenario bei Ausstrahlung im Winter 2022/23 (bei Gasknappheit und kalten Wohnungen?). Für mich ist gerade die tropische Insel das entscheidende Merkmal, das mir mehr Vorfreude bereitet als es bei Staffel 1 war.
Ich werde hier aber nicht durchgängig über 7 vs. Wild 2.0 berichten, allenfalls, wie bereits zur 1. Staffel zu Dingen, die sich mit Prepping oder Lebensreform befassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.