Vegetarianer (Roman)

Im Picus-Verlag ist im März der Roman „Vegetarianer“ von Felix Kucher erschienen, der sich mit einer der Ikonen der Lebensreform-Bewegung befaßt, dem Maler Karl Wilhelm Diefenbach. Der Verlag bewirbt das Buch so:

„Er ist einer der schillerndsten Vertreter der Lebensreformbewegung im späten 19. Jahrhundert: Der Maler Karl Wilhelm Diefenbach predigt seine Heilslehre von Rohkosternährung, Nacktkörperkultur und freier Liebe als viel geschmähter »Kohlrabiapostel« auf Münchens Straßen. Dass er selbst von wiederkehrenden heftigen Magen- und Gliederschmerzen geplagt wird, schwächt weder seine Überzeugung noch seine Ablehnung der konventionellen Medizin. Zu gesundheitlichen gesellen sich regelmäßig finanzielle Nöte, die der begabte Maler durch Auftragsarbeiten immer wieder knapp abwenden kann. In einem verlassenen Steinbruch in der Nähe von München gründet er in den 1880er Jahren eine Kommune, doch damit beginnen seine Probleme erst richtig …“

Das gebundene Buch ist für 24€ erhältlich.

Eine kurze Besprechung des Buchs findet sich z.B. bei Puls24.

Lebensreform-Tagung in Essen

Von Freitag, 6.5., auf Samstag 7.5.22 findet im Essener Museum Folkwang eine Tagung zum Thema Körper – Industrie – Utopie / Sammeln in der Lebensreform statt, die in Kooperation mit der Goethe-Uni Frankfurt a.M. und der Uni Köln angeboten wird.

Im Infotext heißt es, die Tagung widme sich einflußreichen Privatsammlern: Als wohlhabende Unterstützer:innen von Künstlerkolonien und Multiplikatoren der reformbewegerischen Ideen legten sie herausragende private Kunstsammlungen an.

Wie bei allen Terminangaben hier: bitte auf Anmeldefristen und Covid-Regelungen achten.

Online-Tagung Lebensreform

Online-Tagung (per Zoom) Lebensreform der Universität Freiburg am 4. und 5. März 2022 zu den Unterthemen: „Transfer und Verflechtung“, „Gender, Sexualitäten und Missbrauch“, „Kolonialismus und postkoloniale Perspektive“, „Pandemie, Protest und Gesundheitspolitik“

 

Teutsche Fressefreiheit

Es ist soviel los dieser Tage: entweder ich komme vor Arbeit nicht zu Freizeit i.S. von Blogbeiträgen, weil ich dann eher mit den gesamten Staffeln von Game of Thrones entspanne, oder ich muß mich aktiv zurückhalten, um aus diesem Blog keine politische Kommentarmaschine zu machen.

Aber immer geht das nicht. Da steht Frau Baerbock in Moskau und spricht über die deutsche Fressefreiheit, Verzeihung, sie korrigierte sich ja selbst, die Pressefreiheit. Damit sei gemeint: keine staatliche Einmischung. „Teutsche Fressefreiheit“ weiterlesen

3 n.Cor. – „Frohes“ Neues Jahr!

Die Meldungen zum Thema Nr. 1 reißen nicht ab. Ich habe eine Bild-Text-Kollage der Weihnachtsfeiertage im Kopf. Da sind Kinder mit Schildern, die Demo spielen und skandieren: „Laßt euch impfen!“ Da ist der Kölner Dom, aber kein Ausschnitt aus der Christmette, sondern die „Impfaktion im Dom“. Da ist die massive Kluft zwischen den beruhigenden Aussagen zu „Omikron“ aus Südafrika und auf der Basis erster Studien, andererseits der Panikmache in Deutschland. Da sind die Eindrücke von der Zensur: Reitschuster aus der Bundespressekonferenz ausgeschlossen, der Virologe Streeck von seiner Lehrtätigkeit; das Videoangebot der „Achse des Guten“ (H. Broder) komplett von YouTube zensiert. Da ist der Begriff der „kleinen Richterlein“, geäußert vom Präsidenten des Weltärztebundes (!), der einem Angst und Bange macht um das Demokratieverständnis solcher Funktionäre. Und dann noch ein Bild von gestern: der Polizeisprecher einer süddeutschen Stadt, der von „eingefangenen Spaziergängern“ spricht…
„3 n.Cor. – „Frohes“ Neues Jahr!“ weiterlesen

Monte Verità – der Film – jetzt im Kino

Der gestrige 16.12.21 war der offizielle Kinostart für den Schweizer Film über die Aussteigerkolonie auf dem Monte Verità. Ich habe vor einiger Zeit eine Info-Seite über den Film angelegt, auf der ich auch einige Pressereaktionen zusammengetragen habe. Leider kenne ich den Film selbst noch nicht.

–> Infoseite: Monte Verità von Stefan Jäger (Der Rausch der Freiheit)

Lebensreformer als Querdenker?

Nach Andreas Speit („Verqueres Denken. Gefährliche Weltbilder in alternativen Milieus“, 2021) steigt nun auch der SPIEGEL in das Thema Lebensreform – die Wurzeln der Querdenker-Szene ein. Leider ist der Artikel von Steffen Greiner hinter einer Paywall – und für so etwas zahle ich nicht. Aber wer will, der kann den Hinweis aufnehmen und schauen, was Greiner über Gusto Gräser und die frühen „Impfverweigerer“, die „Querdenker vor hundert Jahren“, zu sagen hat.

Aber Greiner arbeitet auch an einer für Februar 2022 angekündigten Buchveröffentlichung: „Die Diktatur der Wahrheit. Eine Zeitreise zu den ersten Querdenkern“, Klett-Cotta, 2021. Der Artikel soll also vorab etwas Geld in die Kasse spülen. Der Verlag bewirbt das Buch so:

Meditation und Reichsflaggen - wie passt das zusammen? Die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen und die Debatte um die Impfpflicht machen wieder sichtbar, was die Geschichtsschreibung lange ignorierte: Die Bedeutung spirituell-rationalitätskritischer Bewegungen jenseits von rechts und links. Vor 100 Jahren gab es die ersten Querdenker. Heute haben sie wieder Konjunktur. Dieses Buch ist eine erhellende Reise zu den Epizentren von damals bis heute.

„Lebensreformer als Querdenker?“ weiterlesen

Monte Verità – Back to Nature (Ausstellung)

Im Museum „Museo del Novecento“ (Gallery of Modern Art) in Florenz wird die o.g. Ausstellung zum Monte Verità bis zum 10.4.22 gezeigt. Mehr Infos auch zur Gestaltung der Ausstellung unter dem angegebenen Link.
(Vor Besuch bitte nach Corona-Regeln erkundigen.)