Die Veränderung vorankriegen (BR)

Der Bayerische Rundfunk hat eine Diskussionsrunde „Pro-Gendern“ („Diversity Talk“) gesendet, wonach das jugendliche Zielpublikum online abstimmen durfte. „Dummerweise“ fand eine deutliche Mehrheit das Gendern weiterhin doof.

Wichtig ist aber die Reaktion der Moderatorin hierauf, die in vielen Videoschnipseln im Netz nicht komplett wiedergegeben ist, wie hier bei Reitschuster. Bei Tamara Wernli hingegen ist alles mit drauf.

Zunächst interpretiert die Moderatorin so, daß sie sagt, das Abstimmungsergebnis sei ein „Aufruf“, eine solche Veranstaltung im nächsten Jahr zu wiederholen.

Dann fügt sie jedoch hinzu, was viel wichtiger in der Betrachtung ist, man müsse nun die „Diskussion führen“, wie „wir“ die „Veränderung weiterkriegen“, wie „wir sie schneller vorankriegen“.

Das liest man am besten noch mal langsam und laut.

Dieser kleine Videoschnipsel, der von vielen Menschen in diesem Land nicht beachtet werden dürfte, weil „ihre“ Medienauswahl das nicht zeigt, ist im Chor der großen gesellschaftsverändernden Themen wie Covid und Krieg das beste Beispiel für Manipulation, die wir auf allen Ebenen erleben. Und: man beachte, daß dies ein gebührenfinanzierter Sender ist!

Da wird die Bevölkerung gefragt – ähnlich wie bei Wahlen -, aber wenn das Ergebnis nicht stimmt, müsse man eben gegen den klar ausgedrückten Willen schauen, wie man die eigene Agenda „vorankriegt“.
Das ist schlichtweg nur noch ekelerregend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.