Jakobswege

2015:

Im September und Oktober 2015 war ich auf dem Camino Francés / Camino de Santiago, dem letzten, spanischen Stück des Jakobsweges (richtiger: der Jakobswege) unterwegs. Meine Pilgerreise führte mich zu Fuß vom südfranzösischen St.-Jean-Pied-de-Port bis nach Santiago – ungefähr 800km -, wo ich meine Compostela erhielt.

Im alten, gelöschten Blog hatte ich intensiv über die Vorbereitungen berichtet, hatte meine Gedanken, Planungen, Zweifel dem Blog anvertraut. Hier im neuen Blog habe ich die wichtigsten Themen von damals neu aufbereitet.

Was fehlt, ist ein Bericht über die Pilgerreise. Zunächst hatte ich hier mit Beiträgen über jeden Reisetag begonnen, dann aber entschieden, den Text doch eher in Buchform zu verfassen. Daran schreibe ich heute (Sommer 2018) immer noch…

Dies sind die vorhandenen Beiträge:

Camino Francés (1) – Der Plan, die Hintergründe
CF (2) – Vorbereitungen
Gedicht: Voy conmigo
CF (3) – Pilgerausweis (Credencial) und Compostela
CF (4) – Packliste, Ausrüstung
Gedicht: Pilger, wer ruft dich?

2017:

Im Juli 2017 war ich mit meinem jüngeren Sohn noch einmal in Galizien unterwegs. Von Sarria pilgerten wir auf dem Camino Francés in einer Woche nach Santiago, wo wir unsere Compostelas erhielten. Dann ging es weiter über den Camino Finisterre bis zum Kap Fisterra, wo wir eine weitere Urkunde, die Fisterrana, erhielten.

Vor zwei Jahren hätte ich nicht gedacht, so schnell wieder einmal in Santiago zu sein. Der damals ausgelassene Weg nach Finisterre lohnt sich auf jeden Fall, weil er landschaftlich wirklich schön ist.

2020:

Mein großer Wunsch ist es, die Vía de la Plata in Sevilla zu beginnen und von Süden langsam in Etappen über mehrere Jahre verteilt nach Norden zu pilgern. Nachdem ich 2015 ganz alleine unterwegs war, 2017 mit meinem jüngsten Sohn, zeichnet es sich ab, daß es 2020 wieder mit meinem jüngeren Sohn in den Süden Spaniens gehen wird. Die konkreten Planungen starten im Herbst 2019.