Minimalismus – kleine Ansätze :-)

Ja, der Minimalismus ist in aller Munde – und ich glaube, das wäre ein hervorragendes Thema bereits für die historische Lebensreform gewesen. Einfachheit, Schlichtheit, aufgeräumte Wohnumgebung und aufgeräumter Geist, das paßt alles zur Selbstreform, die um 1900 „in“ war.

Ich habe das hier bereits zweimal kurz angerissen:

Anders leben

Gedanken zu: Amon Barth – Einfach loslassen

Aber nun kam der „Wind“ in unserem Haus aus ganz anderer Richtung: meine Frau hat den Minimalismus für sich entdeckt… und die Kinder (zumindest den Jüngsten) angesteckt. Hier ein paar Impressionen:

Buchregal
Schlafzimmer – Meditationsutensilien 
Küche
Fensterbank Büro

Im Büro hatte sich eine Vielzahl von Büchern und Broschüren angesammelt. Dieses ganze (kleine) Glasregal war voll + ein Boden in einem anderen Regal. Aufgeräumt, beherzt ins Altpapier gegeben – das ist der Rest, den wir brauchen.Nachtrag Juni 2019: Ich habe beschlossen, soweit es geht auf Kindle-Ebooks umzusteigen.

2 Gedanken zu „Minimalismus – kleine Ansätze :-)“

  1. Ein gelungener Artikel zu einem Thema, das auch mich immer mal wieder umtreibt! Ich finde es schön, wie sie versuchen den Themenkomplex der historischen Lebensreform unaufgeregt und zeitkritisch in die Gegenwart zu transportieren. Im übrigen eine ganz wunderbare CD Sammlung! Ich selbst habe über den Neofolk meine Begeisterung für die Lebensreform entdecken dürfen.
    Beste Grüße, Johannes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.