Cacabelos bis Ruitelán (CF34)

[Die Seite ist Teil des Berichts über meinen Camino Francés 2015.]

Müde kam ich morgens aus meinem „Kabäuschen“, räumte die Ausrüstung auf die kleine überdachte Veranda und machte mich fertig. Es regnete, es war noch dunkel, und es sah sehr trostlos aus. Zunächst ging ich eine Landstraße entlang, auf der kaum jemand unterwegs war. Bald fand ich den Weg nach rechts in Felder, die sogenannte „scenic route“ über das Örtchen Valtuille de Arriba. Hier liegen Hund und Katz begraben und im strömenden Regen hatte der Ort etwas von einer Geisterstadt. Ich fotografierte schnell mit dem iPhone, das ich dann wieder in die schützende Plastiktüte packte.

Doch bald hinter Valtuille klarte es auf, der Regen ließ nach. Hier folgte nun ein sehr schönes Wegstück, das wieder durch Weinfelder mit diesen charakteristischen, weniger als einen Meter hohen Stöcken führte. Schönes Fotomotiv, das man immer wieder in Camino-Berichten findet, war eine Art Kapelle auf einem Berg in der Ferne, von knorrigen Kiefern eingerahmt. Die Wolken gaben heute ein noch viel aufregenderes Schauspiel als bei der gestrigen Wanderung – zumindest auf dem Wegstück vor Villafranca. Zum Teil lag eine dicke Wolkenschicht über dem Tal, doch dann riß sie auf und Sonnenstrahlen suchten sich ihren Weg zum Boden – herrlich! „Cacabelos bis Ruitelán (CF34)“ weiterlesen

Molinaseca bis Cacabelos (CF33)

[Die Seite ist Teil des Berichts über meinen Camino Francés 2015.]

Wie jeden Abend hatte ich meine Sachen bereits im Rucksack verstaut und nur die Kleidung draußen gelassen, so daß ich alles schnell zusammenpacken und als zweiter den Schlafraum im Dunkeln verlassen konnte, ohne die anderen zu stören. Ich war schnell draußen vor der Herberge und … stand im Regen. Als ich nach kurzer Wegstrecke stehenblieb, schloß Robin aus Neuseeland zu mir auf, die ohne Shelley unterwegs war, was dazu führte, daß wir den restlichen Tag bis Cacabelos gemeinsam gingen. Kurz vor Ponferrada fiel uns wieder auf, daß Wasserflaschen an einzelnen Grundstücken auf dem Bürgersteig standen. Wie auch in Grañon vermutete ich, daß diese für die Pilger seien. Ohne viel zu reden ging es nach Ponferrada hinein, dem Hauptort des Bierzos. „Molinaseca bis Cacabelos (CF33)“ weiterlesen