Jugendstil (Ausstellung)

Das Landesmuseum Wiesbaden präsentiert ab sofort die Dauerausstellung „Jugendstil“ auf der Basis einer Schenkung von F.W. Neess anläßlich seines 90. Geburtstages (FAZ / FAZ) . In fünf Räumen werden unterschiedlichste Exponate wie Möbel, Gemälde, Lampen der auf ca. 41 Millionen Euro geschätzten Ausstellung gezeigt.
Soweit aus dem Artikel ersichtlich, sind auch Karl Wilhelm Diefenbach und Fidus mit Bildern vertreten.

Hier findet sich ein Interview mit F.W. Neess.
Der Katalog kostet 29,90€.

Die Schönheit (Zeitschrift) – „Im Dienste klassischer Ideale“

buch031Wer sich mit der Lebensreform beschäftigt, v.a. mit der Freikörperkultur, der wird immer wieder auf die Zeitschrift „Die Schönheit“ als Quellenangabe stoßen. Erstmalig 1902 von Karl Vanselow im Verlag der Schönheit, Dresden, herausgegeben, wurde das Blatt über 30 Jahre zu einem führenden Medium für alles, was mit Schönheit – und Lebensreform – zu tun hatte. Dies formulierte man in der Startausgabe so:

„Für freie, vornehme Frauen und Männer bestimmt, soll die ‚Schönheit‘ eine moderne Zeitschrift im Dienste klassischer Ideale sein. Alles wollen wir pflegen, was das Dasein reizvoll, würdig und sonnig macht: Schönheit des Leibes, der Kleidung, der häuslichen und öffentlichen Umgebung, Liebe und Freude, Tanz und Spiel, Kunst und schöne Bildung, Gesundheit und Natürlichkeit, sittliche und gesellschaftliche Verjüngung.
Wir wollen das gesunde sinnliche Denken veredeln und verfeinern, und wollen die falsche Scham, wo sie gefährlich scheint, ernst und besonnen bekämpfen.
Möge jeder, der mit reinen Sinnen nach Schönheit strebt, sich an unseren Aufgaben beteiligen, mögen besonders die Frauen uns ihre Hilfe nicht fehlen lassen!“
 buch032

„Die Schönheit (Zeitschrift) – „Im Dienste klassischer Ideale““ weiterlesen

Versprengte Infos aus 10 Jahren

2013

  • ZEIT-Sonderheft zur Lebensreform „Anders leben„, Artikel (4 Seiten) von Joachim Radkau: Ins Freie, ins Licht!

2011

  • Vom 7.4. bis 26.10.2011 fand in der Wiener Hermesvilla die erste große Diefenbach-Ausstellung Österreichs statt. Titel: Der Prophet – Die Welt des Karl Wilhelm Diefenbach (Info-Flyer)

2010

  • Bis August zeigt das Wuppertaler Von-der-Heydt-Museum die Ausstellung Nude Visions – 150 Jahre Körperkultur in Fotografie und Malerei. Die damalige Domain zur Ausstellung (www.nude-visions-ausstellung.de) ist zwischenzeitlich zur Erotikseite „mutiert“.
  • Baden an der Pommerschen Bucht: Polnischer Bikini trifft deutsche Badekappe

2009

  • Diefenbach-Ausstellung in der Münchner Villa Stuck: Karl Wilhelm Diefenbach – Lieber sterben, als meine Ideale verleugnen! (Info)

2003

  • Rezension zu Eva Büchi: Als die Moral baden ging, Badeleben am schweizerischen Bodensee- und Rheinufer 1850-1950 unter dem Einfluß der Hygiene und der „Lebensreform“

2002

  • Rezension des Kataloges der Ausstellung ‚Die Lebensreform – Entwürfe zur Neugestaltung von Leben und Kunst um 1900‚ auf der Mathildenhöhe.

2001

Diefenbach in Österreich (2011)

7.4.-26.10.2011 – Hermesvilla Wien
Erste große Diefenbach-Ausstellung in Österreich
Presse-Info-Flyer / weitere Info (PDF)

Es handelt sich um eine Ausstellung des Wienmuseums in Zusammenarbeit mit der Villa Stuck (München), wo von Oktober 09 bis Januar 10 ebenfalls eine Diefenbach-Ausstellung gezeigt wurde: „Lieber sterben, als meine Ideale verleugnen.“